Bitcoin Wallet Company erwirbt Investition von der chinesischen Großbank

Der chinesische Blockchain- und Kryptowährungsraum ist viel lebendiger geworden als je zuvor. Eine Reihe von Regierungsvermerken scheint die Finanzinstitute ermutigt zu haben, ihre Zehen in die tatsächliche Nutzung der Blockchain-Technologie zu stecken – und vielleicht sogar Kryptowährungen wie Bitcoin.

Alles begann am 24. Oktober, als der chinesische Präsident Xi Jinping auf einer Sitzung des Politbüroausschusses über Blockchain-Technologietrends erschien und Blockchain praktisch als Schlüssel zur infrastrukturellen und technologischen Entwicklung bezeichnete.

China gibt grünes Licht

Wie bereits von Beincrypto berichtet, sprach Präsident Xi Jinping von Fortschritten in der chinesischen The News Spy Infrastruktur, die er als Startpunkt für das Land sieht, um das Potenzial der Blockkette zur Verbesserung aller Aspekte des täglichen Lebens zu nutzen.

Er fügte hinzu, dass China bei der Standardisierung der Blockkettenforschung eine Vorreiterrolle einnehmen und damit die Verantwortung für die Entwicklung der Technologie weltweit übernehmen sollte. Im Anschluss an Xis Kommentare gab Li Wei, der Direktor für Wissenschaft und Technologie bei der Peoples Bank of China, auch eine röhrende Unterstützung der Blockchain bei der Transformation der Weltwirtschaft als Ganzes. Der chinesische Finanzsektor, der die Gelegenheit nicht verpassen sollte, nimmt einen Stich bei Bitcoin.

Bitcoin

Chinesische Bitcoin

In den frühen Morgenstunden des Montags tweete Dovey Wan, ein Partner der Blockchain-Investmentfirma Primitive Ventures,, dass die China Merchants Bank, ein kommerzielles Bankinstitut mit Sitz in Shenzhen, in die nicht-depotgebundene Krypto-Wallet BitPie investiert habe.

BitPie ist Berichten zufolge eine der beliebtesten Krypto-Wallets, die von chinesischen Investoren verwendet wird. Die nicht-depotgebundene Geldbörse hat ihre Wurzeln tief in Peking verankert, ist aber derzeit von Australien aus tätig.

Obwohl keine der Parteien zum Zeitpunkt des Schreibens eine offizielle Erklärung abgegeben hat, ist diese mögliche Partnerschaft eine große Sache. Wie Wan weiter sagte, könnte diese Investition der Beginn der Verstaatlichung der gesamten Krypto-Infrastruktur durch China sein – ein Schritt, der damit enden würde, dass die Regierung alle Facetten des Krypto-Raums des Landes besitzt.

Da Peking ständig mit der Entwicklung eines staatlich gesicherten Vermögenswertes verbunden war, ist dies möglich. Es mag nicht unbedingt eine Legalisierung von Bitcoin oder eines anderen Assets sein, aber dieses ganze Stück könnte ein aufwendiger Versuch sein, den Krypto-Raum zu konsolidieren, um ihn unter staatlicher Kontrolle zu halten.